interaktive Klanginstallation für den Pavillon in Ottweiler

Über zwei Etagen spannt sich da im Pavillon-Treppenhaus eine große Kunststoffolie. Tritt – Sensoren auf den Stufen spüren die Schritte des Besuchers auf, geben sie an zwei Lautsprecher weiter, die schließlich die Folie in Bewegung bringen. Klettert der Besucher leichtfüßig die Stufen hinauf, flattert die Folie nur leise. Schreitet er gewichtigen Schrittes herab, folgt ein wahres Donnergrollen.

 

Kunst, die den Besucher aktiv werden lässt, auch zum Spiel mit der Kunst reizt. Doch mehr noch. Indem Titz die Schritte des Besuchers aufnimmt und “verwandelt”, wird der Besucher wieder aufmerksam auf alltägliche Geräusche. Wer achtet sonst noch auf den Klang seiner Schritte? Titz aber, regt den Besucher wieder zum bewussten Hinhören an, auch auf vermeintlich Unwichtiges.

Oliver Schwambach


Presseartikel Saarbrücker Zeitung vom 6. September 1996

Presseartikel Sonntagsgruß vom 15. September 1996